Archeage

Ansturm auf russische Archeage-Version zu groß

Obwohl sich viele Spieler inzwischen über den Status des Sandbox-MMORPGs Archeage und die Richtung, in die sich das Spiel entwickelt, beschweren, ist die Beliebtheit des MMOs ungebrochen.

Das zeigt der Umstand, dass der russische Publisher Mail.ru den Verkauf der Founders Packs des MMOs einstellen musste. Nachdem man den Verkauf der Pakete gestartet hatte, welche neben bestimmten Ingame-Items und Boni auf garantierten Zugang zur derzeit stattfindenden, russischen Beta von Archeage gewährten, wollten zehntausende Spieler ein solches Gründerpaket haben. Die Anzahl der Verkäufe überstieg die Kapazitäten, welche Mail.ru für die Closed Beta bereit gestellt hatte. Um nicht noch mehr Spielern einen Betakey zu geben, welcher dann unter Umständen gar nicht eingelöst werden konnte, stoppte man den Verkauf der Founders Packs. Aktuell kommt also niemand mehr in die Beta des MMOs.

Sollte sich dieser Erfolg auch im Live-Betrieb fortsetzen, dann hat Mail.ru ein sehr heißes Eisen im Feuer. Ob eine solche Situation auch hierzulande entsteht, wenn in Europa die Closed Beta startet, das lässt sich schwer voraussagen. In Russland herrscht derzeit ein großer MMO-Boom, was auch der Grund dafür ist, dass viele Entwickler und Publisher ihre Spieler zuerst dort auf den Markt bringen, bevor sie sie in Europa und den USA veröffentlichen. Ein weiteres beispiel hierfür ist Cryteks Online-Shooter Warface, der lange vor dem Release in Europa in Russland verfügbar war.

Der europäische und US-Publisher Trion Worlds hält sich derzeit aber noch immer bedeckt, was den Start der Closed Beta von Archeage bei uns angeht. Man will zuerst den russischen Launch abwarten und Entwickler XL Games die nötige Zeit geben, das MMORPG für den westlichen Release anzupassen und auch weiterzuentwickeln. 2014 sollte es aber endlich soweit sein.

Tags News

Share this post

No comments

Add yours