Archeage 3

Archeage-Interview mit Trion Worlds‘ Scott Hartsman

Wir haben mit Scott Hartsman, Geschäftsführer von Trion Worlds, über das MMORPG Archeage und die bevorstehende Closed Beta gesprochen.

ArcheageMMORPG.de: Viele Spieler sind sich nicht sicher, ob sie von Archeage ein Sandbox- oder ein Themepark-MMORPG erwarten können. Was kannst du uns über diese Aspekte des Spiels verraten und worauf liegt der Fokus?

Scott Hartsman: Seht es im Kern als Sandbox an mit Themepark-Elementen, die als Leitfaden dienen und das alles in einem umwerfenden Fantasy-Szenario. Denkt an die Befriedigung, die Ultima Online oder Star Wars Galaxies durch das Crafting oder den Umstand hervorgerufen haben, einen Teil der Welt besitzen zu können sowie an die von Spielern gesteuerten Machenschaften, das PvP und die Piraterie eines EVE Online gepaart mit dem offenen Klassensystem eines RIFT. Der Fokus liegt absolut darauf, die Spieler an einen Ort zu führen, wo sie sich voll und ganz in die Sandbox-Elemente stürzen können und genau darin glänzt das Spiel. Wir waren begeistert davon seit wir zum ersten Mal Jake Songs Vision gehört haben, sie in der modernen Ära zum Leben zu erwecken.

MMORPG.de: Wenn ich nach einem neuen Online-RPG suche aber bisher noch nie etwas von Archeage gehört habe, wie würdest du mir das Spiel erklären?

Scott Hartsman: Wenn du die Sandbox-Erfahrung in AAA-Welten vermisst hast oder Themepark-MMOs gespielt hast und nach einem tieferen Konflikt zwischen Spielern sowie Kooperation suchst oder wenn du völlig neu im Genre bist und das beste, attraktivste MMORPG mit offenem Ende suchst, dann könnte Archeage genau das sein, wonach du suchst. Willst du dein eigenes Pet züchten oder mit Schiffen in den Krieg ziehen? Willst du eine Farm bewirtschaften oder die besten Items im Spiel herstellen? Willst du mit deiner Gilde eine Burg bauen oder einen Berg hinuntergleiten? Wenn sich diese Dinge gut anhören, dann ist es wert, einen Blick auf Archeage zu werfen.

MMORPG.de: Wie wird das Free to Play-Modell funktionieren? Ist es mit RIFT vergleichbar?

Scott Hartsman: Es folgt definitiv der selben AAA-Free-to-Play-Philosophie, mit der wir bei RIFT neue Wege beschritten haben. Wir geben so viel kostenlos heraus, wie möglich, ohne räumliche Bezahlhürden und wir stellen sicher, dass ihr immer mit euren Freunden spielen könnt. In RIFT haben wir uns vor allem auf Bequemlichkeit, Mode und „Aufhol-Items“ (um mit euren Freunden gleichziehen zu können) fokussiert und vermeiden Pay2Win auf diese Weise. Da Archeage so neu ist, konzentrieren wir uns hauptsächlich auf Bequemlichkeit und Mode mit Modifikationen für das einzigartige Gameplay. Ein Beispiel: Im Gegensatz zu RIFT ist Land in Archeage eine sehr seltene Ressource. In der Free to Play-Welt können Spieler unendlich viele Accounts anlegen. Zudem wird die beste Ausrüstung in Archeage gecraftet, daher benötigt Crafting eine Anpassung, sodass es nicht von Bots ausgenutzt wird. Die zugrunde liegende Philosophie bleibt dieselbe: Wir wollen so großzügig wie möglich sein und die Qualität des Spiels für sich sprechen lassen. Darüber hinaus müssen wir aber die echten, menschlichen Spieler vor den Legionen an Bots beschützen (wir haben bereits mehr als 17.000 Bots allein in der Alpha gebannt, daher sind die Einschränkungen berechtigterweise wichtig, um das Spiel „gesund“ zu halten).

MMORPG.de: Spieler in den USA und Europa haben sehr lange darauf warten müssen, Archeage endlich spielen zu können. Was waren die größten Hürden, die ihr nehmen musstet, um das Spiel im Westen veröffentlichen zu können?

Scott Hartsman: Archeage ist unser erstes Spiel aus einer Partnerschaft. Ich denke, wir haben unterschätzt welcher Aufwand nötig ist, um die Technologien zu synchronisieren (die, an denen wir zur selben Zeit arbeiten müssen wie XLGAMES). Obwohl die Übersetzungen schon lange in Arbeit sind, hat der technologische Aufwand viel mehr Zeit in Anspruch genommen als erwartet und die Teams konnten erst sehr spät in diesen Prozess einsteigen. Wir haben viel Boden in den letzten Monaten wieder gut gemacht und nun befindet sich alles auf einem guten Weg.

MMORPG.de: Die Lokalisation von Archeage hat sehr lange gedauert. Gibt es auch Pläne für deutsche Texte im Spiel?

Scott Hartsman: Ja! Wir werden die deutschen Texte während der Betatests einfügen. Mehr Details dazu werden wir in den kommenden Wochen bekannt geben. Die ersten Übersetzungen werden während der Beta noch recht grob ausfallen, wir werden aber immer weiter daran feilen, je näher wir dem Release kommen.

Archeage Screenshot MountMMORPG.de: Wie wird das PvP im Spiel funktionieren und wie „hardcore“ wird es sein (zum Beispiel offenes PvP mit Full Loot)?

Scott Hartsman: PvP ist sicher einer der interessanteren Aspekte von Archeage. Die Startgebiete der Welt sind vor PvP geschützt und auch in niedrigeren Levels seid ihr von Angriffen eurer eigenen Fraktion geschützt. Je weiter ihr aber im Spiel voranschreitet, umso mehr Optionen bieten sich euch. Im späteren Spielverlauf werdet ihr Gebiete entdecken, die zwischen einer Zeit des Friedens und des Krieges zwischen Fraktionen wechseln. Spieler eurer Fraktion können hier dem Blutdurst (PK) verfallen und sogar Angehörige derselben Fraktion attackieren. Das führt uns zum Gesetz-System, durch das Spieler ins Gefängnis geworfen und von Kollegen verurteilt werden können. Dies geht sogar so weit, dass sie von der eigenen Fraktion verstoßen werden und in ein Leben als Pirat gedrängt werden können. Die Tiefe, die dieses System ermöglicht fanden wir an Archeage besonders interessant.

MMORPG.de: Da Trion Worlds auch andere Onlinespiel wie etwa RIFT oder Trove anbietet, kann man sagen, dass die Community mehr als eines der Spiele spielt oder wechseln sie von Spiel zu Spiel? Glaubst du, dass RIFT-Spieler zu Archeage wechseln oder beide spielen werden?

Scott Hartsman: Es gibt definitv eine kleine Anzahl an Spielern, die an beiden Spielen interessiert sind aber das engagierteste Publikum ist da anders. Einer der Gründe, warum wir glaubten, dass Archeage gut zu uns passen würde ist, da es ergänzend zu RIFT ist. Mit RIFT bekommt man die absolut beste Free-to-Play-AAA-Themepark/Achievement-Spielerfahrung und in Archeage bekommt man die beste (und am besten aussehendste) Sandbox-Spielerfahrung. Obwohl auch Spieler beide Spieltypen lieben, unterscheiden sie sich am Ende doch deutlich voneinander.

MMORPG.de: Was können Spieler von der Archeage-Beta erwarten? Und wie werdet ihr mit Updates verfahren? Werden westliche Spieler dieselben neuen Features wie koreanische Spieler erhalten und wie lange muss man als westlicher Spieler nach dem Erscheinen eines Updates in Korea darauf warten, es auch zu erhalten?

Scott Hartsman: XLGAMES ist großartig darin, die beiden Regionen so nah am aktuellen Stand wie möglich zu halten. Es wird sicher zeitliche Verzögerungen geben, da wir einfach Zeit benötigen, um ein neues Update live zu bekommen, doch unsere Regionen sind sehr wichtig für XLGAMES. Wir wollen beide jede Version so up-to-date wie möglich halten.

MMORPG.de: Wie ist deine generelle Meinung zum heutigen MMORPG-Markt? Wie schwer ist es, die Spieler „bei der Stange“ zu halten, wenn es so viele Spiele gibt, aus denen man wählen kann – ganz besonders im Free to Play-Bereich, der ja geradezu dazu anregt, ein Spiel auszuprobieren, es für eine Zeit zu spielen und dann zum nächsten zu wechseln?

Scott Hartsman: Wir haben gelernt, dass die bestehenden Freunde wichtiger als je zuvor für die Spieler sind. Früher wurden MMOs gespielt, um neue Freunde zu finden, nun wandern sie mit vielen bestehenden Freunden umher und finden noch weitere. Jede Barriere, die Gruppen von Freunden daran hindert, gemeinsam zu spielen, hat eine negative Auswirkung auf die Spiele – das war auch einer der Gründe, warum wir zu Free to Play gewechselt sind. Es gibt keine Barrieren.

ArcheAge Serpentis ScreenshotMMORPG.de: The Elder Scrolls Online und Final Fantasy XIV nutzen beide ein Abomodell und fahren damit aktuell auch recht erfolgreich. Andere Spiele wie Wildstar nutzen ein optionales Abo und bieten Wege an, sich mehr Spielzeit im Spiel zu verdienen. Sony Online Entertainment nutzt das All Access Abo. Was hältst du von diesen Zahlungsmethoden und was meinst du, welches Bezahlmodell wird das erfolgreichste sein, das am meisten von den Spielern akzeptiert wird?

Scott Hartsman: Ich denke, dass unterschiedliche Spiele und unterschiedliche Teams auch unterschiedliche Ziele und Bedürfnisse haben. Daher gibt es viel Platz für verschiedene Modelle. Ich bin sehr dankbar, dass wir in einer Zeit leben, in der die Leute viel aufgeschlossener gegenüber dem Free to Play-Modell sind und verstehen, dass es auch AAA-Qualität bedeuten kann. Es ist eine große Ehre, daran teilhaben zu dürfen und wir nehmen die Verantwortung unseren Spielern gegenüber sehr ernst.

MMORPG.de: Danke für das Interview.

Tags News

Share this post

No comments

Add yours