Archeage neu

Mobile Version von ArcheAge kommt

Das MMORPG ArcheAge erfreut sich großer Beliebtheit und Fans würden es am liebsten auch unterwegs spielen. Dieser Wunsch wird bald erfüllt.

Jeder MMORPG-Fan kennt die Situation. Man ist mitten im Spiel und muss dringend zu einem Termin. Unterwegs hätte man noch Zeit, seinen Charakter zu verwalten, einkaufen zu gehen oder etwas zu craften, doch leider funktioniert das nicht. Entwickler XL Games möchte dies aber im MMORPG ArcheAge mit einer Mobile Version des Spiels ermöglichen.

Dazu ist das Unternehmen eine Parternschaft mit GAMEVIL eingegangen. GAMEVIL wird eine App entwickeln, mit der es möglich sein soll, zumindest einige Aktionen des Spiels auf dem Smartphone oder Tablet von unterwegs aus auszuführen. Beispielsweise soll es möglich sein, einzukaufen oder die Bank im Spiel zu nutzen. Wie weit die Aktionen gehen, die man mit der App tun kann, ist momentan noch nicht klar. Daher ist auch nicht bekannt, ob man das Spiel eventuell mit abgespeckter Grafik auch komplett auf mobilen Geräten spielen können wird. Hierzu wird man in den kommenden Wochen und Monaten mehr erfahren.

Was auch aktuell noch unklar ist: es steht nicht fest, ob die App auch für den westlichen Markt erscheinen wird. Allerdings ist sich XL Games durchaus bewusst darüber, dass ArcheAge in den USA und Europa nicht den erwarteten Erfolg hatte, obwohl es etwa 2 Millionen Accounts gibt. Auch bei diesen kann man sich nicht sicher sein, wie viele Bots darunter sind. XL Games zielt also schon darauf ab, den westlichen Markt besser bedienen zu können und da würde eine App gut passen.

Das MMORPG ArcheAge bietet eine Mischung aus Sandbox und Themepark und versetzt die Spieler in eine Fantasywelt, in welcher sie – nachdem alle Quests erledigt sind – tun und lassen können, was sie wollen.

Share this post

2 comments

Add yours
  1. Anonymos 26 November, 2014 at 01:54 Antworten

    Ehrlich? Soetwas ist schon nicht mehr normal! Haben die Leute schonmal was von Real Live gehört? Anscheinend nicht, wenn die solche Spiele fürs Handy spielbar machen werden. Echt tolle Leistung, Die Spiele zerstören immer mehr die Welt, wenn das so weiter geht sind bald alle Hartz 4 Empfänger und alle zocken nur noch, aber wo soll das Geld noch herkommen wenn bald alle Arbeitslos sind, hm? Nirgendwo, keiner geht mehr Arbeiten und warum? Weil solche Spiele alles zerstören! Irgendwann wird man auf der Arbeit erwischt und man hat dann die Arschkarte gezogen. Die Entwickler sollten mal überlegen ob die das wirklich machen wollen. Ich bin ganz klar gegen solche Aktionen, die Browsergames sollten meiner Meinung nach auch nicht fürs Handy/Tablet was auch immer sein. Reicht schon das die Spielewelt so schon einiges zerstört hat!

  2. anonymos 3 März, 2015 at 23:37 Antworten

    lol ein arbeitsloser kann sich das zocken garnicht leisten ich sprech da aus erfahrung !!! man is froh wen man mit dem h4 satz grade so überleben kann!! informier dich lieber mal

Post a new comment